Coconut Oil & Fat

Für Genießer, Feinschmecker und Freunde natürlicher Lebensmittel sind unsere Bio Kokosöle und -fette ein echter Genuss. Auch bei Kokosöl kommt es entscheidend darauf an, woher es stammt und wie es verarbeitet wurde. Bei hochwertigen Kokosölen ist der milde Geschmack eine wahre Freude für die Geschmacksknospen und der Duft mild und dezent. Die von uns angebotenen Bio Kokosöl Sorten werden schonend gewonnen und verarbeitet. Sie werden aus dem vollreifen Fruchtfleisch kalt gepresst und sind selbstverständlich naturbelassen und kommen ohne jeglichen Füllstoffe aus. Außerdem ist hochwertiges Kokosöl ungebleicht und unraffiniert. Exotische Gerichte wie Currys, Suppen, Soßen, Reispfannen, asiatische Gemüsegerichte, aber auch Smoothies und Milchshakes können mit Kokosöl oder Kokosmus lecker abgeschmeckt werden.

Kokosöl zum Backen, Braten und Frittieren

Kokosöl hat einen ganz entscheidenden Vorteil manch anderen Ölen gegenüber: Du kannst es problemlos hoch erhitzen und somit eignet es sich hervorragend zum scharfen Anbraten in der Pfanne. Gerade für asiatische Gerichte oder Wokpfannen ist Kokosöl ideal. Du kannst es aber genauso gut verwenden für Gebäck und sogar für selber gemachte, vollwertige Süßspeisen - für Energiekugeln oder Rohkostkuchen zum Beispiel.

Das Kokosfett wird übrigens bei Temperaturen von mehr als ca. 23°C flüssig, was keine Qualitätsminderung darstellt.

Kokosöl Bio als Alternative zu Margarine und Butter

Muss es immer Margarine oder Butter auf dem Brot sein? Nein, muss es natürlich nicht, ganz im Gegenteil. Beide Sorten sind nicht wirklich gesund. Was von den beiden genannten nun gesünder ist, darüber scheiden sich die Geister. In jedem Fall ist Kokosfett – wenn es denn wirklich hochwertig ist - eine tolle Alternative zu anderen Streichfetten. Es eignet sich, wenn es fest ist, als Aufstrich für Brot, aber auch auf Früchtebrot oder Hefezopf, Toast & Co. Der Geschmack ist unverfälscht und dezent nach Kokos.

Die Kokosnuss hat im Gegensatz zur Margarine und zur Butter nicht nur ungehärtete Pflanzenfette, sondern auch essentielle Fettsäuren. Für Veganer ist Kokosöl eine willkommen Alternative zu Butter.

Woran erkennt man gutes Kokosöl?

Gar nicht so einfach, denn auf dem Markt gibt es unzählige Sorten von Kokosöl und längst nicht alle sind hochwertig. Gutes Kokosöl wird unter verantwortungsvollem Umgang angebaut, geerntet und verarbeitet. Es kommt ohne Geschmacksverstärker, Glutamat, Zusatzstoffe und Konservierungsstoffe aus. Die Rohstoffe für gutes Kokosöl stammen aus biologischem, nachhaltigem Anbau.

Du erkennst ein hochwertiges Kokosöl am reinen und dezenten Duft und einer klaren und natürlichen Farbe.

Ist Kokosöl gesund?

Auch an dieser Frage scheiden sich die Geister. Fest steht aber, dass Kokosnüsse unter vielen Naturvölkern schon seit Jahrtausenden zu den wichtigsten Grundnahrungsmitteln zählen. Enthalten sind darin - bei schonender Verarbeitung, wohlgemerkt – wichtige Vitamine, Mineralstoffe, Aminosäuren und Antioxidantien. Kokosöl enthält mittelkettige Fettsäuren und ist komplett frei von tierischen Inhaltsstoffen, weswegen es auch für Veganer geeignet ist.

Kokos für Haut und Haar

Kokosöl ist auch zur äußeren Anwendung geeignet und findet daher in der Naturkosmetik immer mehr Bedeutung. Es pflegt Haut und Haare, versorgt mit Vitaminen und Feuchtigkeit. Über Nacht kann Kokosöl auf das Haar aufgetragen werden und wirkt dort wie eine Haarkur.

Koksomus und Kokosöl - der Unterschied

Wir haben nicht nur hochwertige Kokosöle im Sortiment, sondern auch Kokosmus. Der Unterschied? Bei Kokosöl wird nur das Fett aus der Kokosnuss gewonnen. Kokosmus hingegen ist einfach nur Mus aus der ganzen Kokosnuss. Der Fettgehalt ist hier also deutlich geringer. Koksomus eignet sich zum Kochen (zum Beispiel als Ersatz zu Kokosmilch aus der Dose), für Süßspeisen oder auch für Smoothies. Es ist beliebig portionierbar und hält lange, auch wenn es bereits geöffnet ist.

Best Sellers in this Category